Das flüssige EMIKO Silan®, hergestellt auf Basis der original EM®-Technologie, ist geeignet für Gras- und Maissilagen, Ganzpflanzensilagen und CCM. Es kann dem Siliergut beim Häckseln, an der Pick-Up, beim Schwaden, vor dem Wickeln der Ballen oder beim Befüllen des Silos flexibel zugegeben werden. Der besondere Vorteil ist also nicht nur die überzeugende Wirkung der homo- und heterofermentetiven, lebenden Mikroorganismen (nicht gefriergetrocknet!)7, sondern auch die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten für jedes Siliergut und jede Sprühtechnik.

Dosierempfehlungen für EMIKO Silan®

Die Dosierung von EMIKO Silan® ist abhängig vom Siliergut und seinem Trockensubstanzgehalt. Um eine gleichmäßige Verteilung zu ermöglichen, empfiehlt sich vor der Anwendung das Mischen mit Wasser. Nur wenn eine sehr feine Verteilung gewährleistet ist, kann u. U. auf die Zugabe von Wasser verzichtet werden.

Siliergut TS in % ml / t Frischmasse Ausbringen mit (Liter Wasser) ml / m3 Frischmasse Ausbringen mit (Liter Wasser)
Gras

20 – 30

600

1 360

1

 

30 – 40

400 1 – 2 240

1

 

40 – 45

800 1 – 4 480

1

Mais

800

1 – 2 500

1

CCM

1000

1 – 2 950

2

GPS

< 35

800 1 – 2 500

1

 

> 35

400 1 – 2 250

1

Bei Grassilagen mit hohem Anwelkgrad sollte die Aufwandmenge in der oberen Schicht des Silos (ca. 50 cm) mindestens 800 ml / t Frischmasse betragen.

Schnell anaerobe Bedingungen schaffen

Auch wenn EMIKO Silan® für einen schnellen und sicheren Silierprozess steht, können die Mikroorganismen nicht die richtige, sehr gute Verdichtung des Siliergutes ersetzen. Die lebenden Mikroorganismen in EMIKO Silan® sind optimal auf ein anaerobes Umfeld angepasst. Das bedeutet, im Silo müssen möglichst schnell anaerobe Bedingungen geschaffen werden (rasches Befüllen, hohe Verdichtung, sicherer Luftabschluss), damit EMIKO Silan® optimal wirken kann.

Auch für Heu und Stroh geeignet

Insbesondere bei Quader- oder Rundballen entsteht schnell Schimmel, wenn Heu oder Stroh nicht ausreichend trocken gepresst wird. Durch Arbeitsbreiten von 6 m und mehr hat der Strohschwad ein großes Volumen, sodass die Restfeuchte auch bei optimalen Witterungsbedingungen nur schlecht entweichen kann.
Schimmel ist in jedem Fall zu vermeiden, denn er wirkt sich immer negativ auf die Gesundheit von Tieren und Menschen aus. Pro Großballen hat sich daher der Einsatz von 0,5 – 1,0 l EMIKO Silan® bewährt und sichert die Strohqualität.

Lesen Sie hierzu auch unseren Beitrag Staub- und schimmelfreies Stroh mit EM®.

Sprühtechnik zum Ausbringen von EMIKO Silan®

Sprühen beim Häckseln: Da viele Betriebsleiter nicht mehr auf ein Siliermittel verzichten wollen, haben die meisten Lohnunternehmer ihre Feldhäcksler inzwischen mit entsprechenden Dosiervorrichtungen ausgestattet. Die Dosierung und Verteilung des Mittels ist in der Regel sehr gut, sodass die Mikroorganismen im gesamten Silostock wirken können.

Sprühen an der Pick Up des Ladewagens: Mit einer 120-Grad-Düse, die mindestens die Stärke 3 haben sollte, wird EMIKO Silan® gleichmäßig auf das Siliergut direkt an der Pick Up des Ladewagens gesprüht. Anschließend wird das mit den Mikroorganismen versetzte Siliergut direkt ins Silo gebracht und ausreichend verdichtet.

Sprühen beim Schwaden: Pro Werkzeug werden ein bis zwei Düsen benötigt, um EMIKO Silan® optimal auf dem Siliergut zu verteilen. Die meisten Praktiker, die nach dieser Methode verfahren, verdünnen das Produkt mit etwas Wasser, um eine gute Verteilung zu gewährleisten. Beim Schwaden werden die Mikroorganismen durch das Zusammenbringen des Siliergutes sofort weitgehend der UV-Strahlung entzogen, und ihre Wirksamkeit bleibt erhalten. Das Siliergut sollte dennoch möglichst schnell weiterverarbeitet werden.

Sprühen vor dem Pressen: Hier hat sich ein Ausbringsystem an der Aufnahme der Presse bewährt. Die Düsen und ihr Sprühradius müssen eine gleichmäßige Ausbringung beim gewählten Fahrtempo gewährleisten. Das Schwad wird gleichmäßig besprüht. Durch die Aufnahme in die Presse wird das Siliergut ausreichend durchmischt, sodass eine gute Verteilung der Mikroorganismen im gesamten Ballen erreicht wird. Alternativ kann das Siliergut bereits beim Schwaden besprüht werden.

Sprühen im Silo: Das Aufsprühen im Silo hat zwar logistische Vorteile, weil das schnelle Auffüllen des Silierhilfsstoffes schnell erledigt ist, die gleichmäßige Verteilung der Mikroorganismen auf das gesamte Siliergut ist jedoch nicht immer zu gewährleisten. Es kann zu lokalen Fehlgärungen kommen. Daher empfehlen wir die Ausbringung von EMIKO Silan® beim Häckseln, Schwaden oder vor dem Pressen.

Über eine für Ihren Betrieb geeignete Ausbringtechnik informieren Sie sich bitte frühzeitig bei Ihrem Lohnunternehmer.

Unabhängig davon, an welcher Stelle der Futterkette EMIKO Silan® dosiert wird, muss darauf geachtet werden, dass die Behälter und Sprühgeräte, die vorher mit Säure oder Chemikalien verwendet wurden, vor dem Befüllen mit EMIKO Silan® gründlich mit Wasser gespült werden.

Anwendungsvorteile auf einen Blick

  • einfach in der Anwendung
  • nicht korrosiv, sondern pflegend für Maschinen, Geräte und Stalleinrichtung
  • keine gesundheitlichen Risiken für den Anwender
  • aktives Clostridienmanagement
  • nur ein Produkt für Gras, Mais, GPS & CCM
  • Produktwahl unabhängig von äußeren Gegebenheiten (Witterung, Anwelkgrad, Schnitt, Häcksellänge,…)
  • GMP+ und QS zertifiziert
  • auch in der biologischen Landwirtschaft einsetzbar

EMIKO Silan® richtig lagern – BiBtainer haben klare Vorteile

Angebrochene Gebinde von EMIKO Silan® sollten nicht über längere Zeit aufbewahrt werden. Daher haben sich die sogenannten BiBtainer in den vergangenen Jahren sehr bewährt. Die innenliegende Kunststoffblase zieht sich bei der Entnahme zusammen, sodass keine Luft an das Produkt gelangt. So sind die 200 und 1.000 Liter BiBtainer für kleinere und große Betriebe sowie Lohnunternehmer eine echte Alternative zu einzelnen Kanistern und IBC’s. Die benötigte Menge für die gesamte Saison wird einfach im Frühjahr bestellt und kann jederzeit flexibel und ohne Qualitätseinbußen zu den Silierterminen entnommen werden.

Hinweis: Die angegebene Haltbarkeit von 12 Monaten nach Herstellung gilt für ungeöffnete Gebinde. Bei Verwendung von Kanistern muss auf die saubere Entnahme von Teilmengen geachtet werden. Die Umfüllung von Restmengen in kleinere und saubere Gebinde kann die Haltbarkeit geöffneter Kanister verlängern.

Unabhängig von der Art des Gebindes: Produkte mit lebenden Mikroorganismen der EM®-Technologie sind unbedingt vor direkter Sonneneinstrahlung und Frost zu schützen. Am besten werden sie kühl, dunkel und bei möglichst gleichbleibender Temperatur gelagert.

Fazit

EMIKO Silan® ist einfach in der Anwendung und mit der üblichen Sprühtechnik für Silierzusatzstoffe auszubringen. Gleichzeitig ist das biologische Produkt mit lebenden Mikroorganismen völlig gefahrlos für den Anwender.
Für eine ausreichende Menge an Mikroorganismen im Siliergut sollte die Aufwandmenge pro Tonne bzw. Kubikmeter unbedingt eingehalten werden. Nur so kann der pH-Wert schnell und sicher abgesenkt werden und die betriebswirtschaftlichen Vorteile von EMIKO Silan® voll zum Tragen kommen.
Weitere Beiträge zum Thema Silieren mit der EM®-Technologie finden Sie in der Blog-Kategorie Silieren & Grünland.