Es geht uns um Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren sowie alle „echten“ Beeren wie Heidelbeeren, Johannisbeeren oder Stachelbeeren, wenn wir in diesem Beitrag über die positiven Eigenschaften der EM® auf die beliebten Sommerfrüchte schreiben. Neben der allgemeinen Stärkung der Pflanzen, die sie robuster macht und mehr qualitative Früchte liefert, bewährt sich EM® absolut bei der regelmäßigen äußeren Behandlung zur Abwehr von Schädlingen und Keimen. In Zeiten, wo Verbraucher immer sensibler auf chemische Kulturschutzmaßnahmen reagieren, sind die EM®-Produkte eine biologische wie wirtschaftliche Alternative.

Bitte beachten Sie, dass wir in diesem Beitrag nicht auf jede Kultur einzeln eingehen können. Die Ansprüche sind doch zu verschieden. Verstehen Sie unsere Informationen als Anregungen und versuchen Sie diese auf Ihre Kultur(en) zu übertragen. Für eine individuelle Beratung stehen wir Ihnen gerne zu Verfügung.

Bodenbehandlungen mit EM®

Art der Ausbringung:
Die Behandlung des Bodens mit EM® ist einzeln mit dem Bodenhilfsstoff EMIKO® SoilCare möglich oder wird in Kombination mit einem organischen Dünger durchgeführt, der

  • kurz vor der Ausbringung mit EM® gemischt wird (Dünger pflanzlichen Ursprungs mit EMIKO® SoilCare, tierischen Ursprungs mit EMIKO® DungCare),
  • bereits während der Lagerung mit EM® aufgewertet wurde (z. B. Kompost klassisch aerob oder anaerob fermentiert) oder
  • nach dem Ausbringen besprüht und gleich eingearbeitet wird (z. B. Kompost, der ohne EM® hergestellt wurde, oder Besprühen von gehäckseltem Pflanzenmaterial nach dem Mulchen).

Menge und Hinweise zur Ausbringung:
In Summe sollten pro Hektar und Jahr als Startgabe 300 Liter, in den Folgejahren mindestens 150 Liter EMIKO® SoilCare, einmalig oder verteilt auf mehrere Gaben, ausgebracht werden. Beim Einsatz von EM®-aufgewerteten organischen Düngern kann die Menge des flüssigen Bodenhilfsstoffs reduziert werden.

Die Mischung von EMIKO® SoilCare mit Flüssigdüngern ist möglich, kann aber aufgrund der hohen Wassermenge, die den EM® zugemischt werden muss (Verhältnis ≥ 1:3), kontraproduktiv sein. Vergleichen Sie hier unbedingt die unterschiedlichen Empfehlungen für den Dünger und den EM®-Bodenhilfsstoff.
Die Ausbringung zusammen mit Herbiziden oder Fungiziden ist nicht ratsam.

In den Beiträgen „Ackerböden verbessern, schützen und beleben mit original EM® und „Humusaufbau mit EM® geben wir grundlegende Infos zu den Wirkungen der EM® auf den Boden, die sich auch auf Sonderkulturen übertragen lassen.

EM®-Auswirkung auf bodenbürtige Krankheiten:
Je nach Kultur gibt es häufig nach wenigen Jahren Probleme mit erhöhtem Krankheitsdruck durch Erreger, die im Boden überdauern. Die Kontrolle und Behandlung ist schwierig und kostspielig – etwa durch ein ungeplant früheres Ende der Kultur am Standort. Der Schlüssel zu einer langen Nutzungsdauer vitaler Pflanzen bei hohen Erträgen lautet: ausreichend fäulnisfreie organische Substanz und eine aktive wie leistungsstarke Mikrobiologie im Boden – beides zu realisieren mit EM®.
In einem früheren Beitrag haben wir darüber geschrieben, wie und warum sich bodenbürtige Krankheiten mit EM® kontrollieren lassen.

Gegen Insekten und Pilze: Behandlung der Sträucher, Ruten, Blätter usw. mit EM®

Die äußerliche Behandlung der Pflanzen wird mit EMIKO® EM5 Forte durchgeführt – einem Pflanzenhilfsmittel, das mit Extrakten von Chili und Knoblauch hergestellt wird. Bei der Wirkung dieses EM®-Produktes können wir zwei Richtungen feststellen:

  1. Durch den Gehalt an positiven EM®-Mikroorganismen werden die oberirdischen, erreichten Pflanzenbereiche mit EM® besiedelt, die vorhandene Mikrobiologie ergänzt und dadurch die pflanzeneigenen Schutzmechanismen gegenüber pilzlichen oder viralen Erregern gestärkt. Es findet eine natürliche Verdrängung statt bzw. werden Erreger an der Vermehrung gehindert, wenn die „Plätze auf der Pflanze“ bereits durch positive Mikroorganismen besetzt sind.
  2. Chili und Knoblauch sind natürliche Mittel, deren Geruch und Geschmack von den meisten Insekten als unangenehm empfunden werden. Durch die Geruchsänderung der Pflanze fühlen sich kulturspezifische und kulturübergreifende Insekten weniger angezogen. Vorhandene Schädlinge werden vertrieben. In Kombination mit den EM® wirkt EM5 Forte als natürliches Verprellungsmittel.

In der Praxis wurden bei regelmäßiger EM®-Behandlung zum Beispiel

  • sehr gute Erfolge gegen die Kirschessigfliege erzielt, die in den letzten Jahren vermehrt zu großen Fruchtschäden geführt hat,
  • weniger bis keine Schnecken in Erdbeeren beobachtet,
  • stechende und beißende Insekten nur unterhalb der Schadschwelle gezählt und
  • eine deutlich vitalere Blatt- und Fruchtmasse festgestellt (weniger Roste, Mehltau, Schimmel oder Fruchtfäulen).

Wichtige Hinweise:
EM5 Forte-Behandlungen können auch während der Blüte bedenkenlos durchgeführt werden. Nützlinge, wie z. B. Bienen, werden nicht von der Bestäubung abgehalten bzw. dabei behindert.
EM®-Behandlungen mit EMIKO® SoilCare, die in erster Linie auf den Boden abzielen und während der Vegetation durchgeführt werden, können problemlos auch auf die oberirdischen Pflanzenteile treffen und eine Applikation mit EM5 Forte ersetzen. Beachten Sie hierbei jedoch die fehlende Wirkung von Chili und Knoblauch auf Schädlinge!
Die Mischung von EMIKO® EM5 Forte mit Blattdüngern ist möglich, die Mischung mit Fungiziden und/oder Herbiziden nur bedingt!

Geschmack und Haltbarkeit der Früchte

Die EM®-Technologie und die Mechanismen, die EMIKO® SoilCare und (ggf. mit EM® aufgewertete) organische Dünger mittelfristig gemeinsam im Boden bewirken, lassen sich nicht auf einzelne positive Merkmale reduzieren. In Bezug auf Geschmack und Haltbarkeit der Früchte werden durch die stärkere Feinwurzelbildung und die höhere Verfügbarkeit natürlicher Nährstoffe auch mehr Mikronährstoffe von der Pflanze aufgenommen. Diese bereichern folglich auch die Früchte und bewirken einen höheren Gehalt an Mineralstoffen, Spurenelementen, Vitaminen und weiteren kultur- und sortencharakteristischen Geschmacksstoffen.
EM5 Forte bewirkt trotz Chili- und Knoblauchanteil, auch direkt vor der Ernte angewendet, weder geschmackliche Veränderungen noch Verfärbungen oder Flecken auf den Früchten.
Beispielhafte Messungen haben den höheren Gesamtgehalt an Antioxidantien (z. B. Vitaminen) bestätigt, der zu einer besseren Haltbarkeit der Früchte und gleichsam zu einem höheren Gesundheitswert für den Menschen führt.
Eine längere Haltbarkeit wird bereits beobachtet, wenn die Früchte regelmäßig während des Wachstums und abschließend kurz vor der Ernte mit einer EMIKO® EM5 Forte-Wasserlösung besprüht werden.

Fazit

Der EM®-Einsatz in Beerenkulturen verbessert die Qualität der Früchte in Punkto Nährstoffgehalt, Geschmack und Haltbarkeit. Diese Vorteile ergeben sich mittelfristig bei Behandlung des Bodens mit EM® und der Versorgung des Bodens mit ausreichend organischer Substanz.
Auf die Haltbarkeit kann bereits zu Beginn des EM®-Einsatzes im Betrieb durch den regelmäßigen Einsatz von EMIKO® EM5 Forte als Sprühmittel für die oberirdischen Pflanzenteile Einfluss genommen werden. Gleiches gilt für die natürliche Abwehr von Schädlingen und die Stärkung der pflanzeneigenen Schutzmechanismen gegenüber pilzlichen oder viralen Erregern mittels EM® und dem Produkt EM5 Forte.