EMIKO® SubstratKohle, angereichert mit original EM®, Zeolith und Tonmineralen, ist ein wichtiger Problemlöser für alle Betreiber von Biogasanlagen bzw. für alle, die Gärreste zur Düngung ihrer Kulturen einsetzen. Stagnierende bis sinkende Erträge, die sich häufig nach mehreren Vegetationsperioden mit Gärrest-Düngung entwickeln, können so gestoppt und nachhaltig rückgängig gemacht werden. Wer mit der Gärrest-Düngung beginnt, kann durch den zeitgleichen Einsatz von EMIKO® SubstratKohle mit langfristig guten Erträgen rechnen. Lesen Sie in diesem Beitrag, wodurch die Nachteile der Gärrest-Düngung entstehen können und warum sie mit EMIKO® SubstratKohle verhindert und behoben werden können.

Mögliche Probleme durch (langjährige) Düngung mit Gärresten

Die Düngung mit Gärresten ist etabliert und gilt als praktikable Möglichkeit der Nährstoffversorgung landwirtschaftlicher Kulturpflanzen und Grünlandflächen. Ein nicht zu unterschätzendes Manko von Gärresten ist jedoch der fehlende Kohlenstoff, der im Laufe der Vergärung verbraucht wurde. Dieser fehlende Kohlenstoff kann sich langfristig auf das Bodenleben auswirken und die Erträge durch Humusabbau schmälern, sofern dem Boden keine weiteren organischen Düngemittel zugeführt und mikrobielle Aufwertungsmaßnahmen vorgenommen werden. In der Praxis manifestiert sich dieser Zustand oft erst nach mehreren Jahren der Gärrest-Düngung, je nachdem, wie hoch der Humusgehalt des Bodens zu Beginn war.

Die Rentabilität der Biogasanlage setzt eine gute Vergärbarkeit des zugeführten organischen Materials voraus. Der Begriff „Fermentation“ für Biogasanlagen ist aus Sicht der EM®-Technologie jedoch missverständlich, zumal es im Fall der Biogasanlagen um Fäulnisprozesse und Abbau statt wie bei EM® um die gerichtete Umwandlung und Anreicherung mit hilfreichen Stoffwechselprodukten geht.
Neben ihren hohen und pflanzenverträglichen Nährstoffgehalten enthalten Gärreste daher auch viele Fäulnisbakterien. Durch wiederholte Gärrest-Düngung gelangen immer wieder Fäulnisbakterien in den Boden, die von aufbauenden Mikroorganismen verdrängt werden müssen, um degenerative Prozesse und Fäulnis im Boden zu verhindern. Nicht alle Böden können ein gutes mikrobielles Milieu aufrechterhalten, und das Bodenleben wird durch die Fäulnisbakterien empfindlich gestört.

Ausbreitung von Keimen durch mikrobielles Gleichgewicht im Boden verhindern

Vonseiten der Wissenschaft werden Hinweise betreffend gesundheitlicher Beeinträchtigungen verfolgt, die gelegentlich im Zusammenhang mit der Düngung von Gärresten beobachtet werden. Dazu gehören beispielsweise

  • die Verbreitung von Clostridien im Boden, die über das Futter ins Tier gelangen und auch den Menschen gefährden können,
  • die Verbreitung multiresistenter Keime über dieselben Wege oder
  • die Verbreitung von Erregern verschiedener Pflanzenkrankheiten über den Boden.

Aus unserer Sicht und Erfahrung kann eine leistungsstarke Mikrobiologie und ein natürliches Gleichgewicht im Boden die Ausbreitung negativer Keime verhindern. Die Mikrobiologie kann durch EMIKO® SubstratKohle mit original EM® gestärkt werden und mögliche negative Aspekte der Düngung mit Gärresten effektiv und wirtschaftlich auffangen.

Eigenschaften und Einsatzgebiete von EMIKO® SubstratKohle

EMIKO® SubstratKohle hat eine feinschrotartige, trockene Konsistenz. Sie besteht neben den lebenden original EM® und Holzkohle, die aus chemisch unbehandeltem Holz gewonnen wird, aus Zeolith und Tonmineralen, deren positive Eigenschaften zur Bodenverbesserung hinlänglich bekannt sind.
Die Kohle speichert aufgrund ihrer feinen Poren und großen Oberfläche extrem viele Nährstoffe und bietet gleichzeitig einen guten Lebensraum sowie Rückzugsmöglichkeiten für Mikroorganismen im Boden. Über die Kohle gelangt wichtiger Kohlenstoff in den Boden, der im Gärrest fehlt, aber enorm wichtig ist für den Nährstoffkreislauf im Boden und somit den Humusaufbau.

Die mit original EM® angereicherte EMIKO® SubstratKohle wird im Endlager in den Gärrest von Biogasanlagen eingemischt. Darüber hinaus kann das Produkt zur Aufwertung aller Güllearten eingesetzt werden, in feste Wirtschaftsdünger gemischt und fermentiert werden oder als reiner Dünger und Bodenverbesserer genutzt werden. EMIKO® SubstratKohle dient in erster Linie

  • der Anreicherung von Gärresten mit Kohlenstoff und lebenden original EM®-Mikroorganismen,
  • dem besseren Nährstoffhaltevermögen im Boden aus Gärresten / Gülle und erhöht somit die Nährstoffverfügbarkeit für alle Pflanzen und verringert Auswaschungen,
  • der Bodenverbesserung durch entsprechend aufgewertete Gärreste / Gülle mit allen positiven Auswirkungen auf den Wasserhaushalt und
  • der Geruchsreduzierung und reduzierten gasförmigen Nährstoffverlusten bei der Lagerung von Gärresten / Gülle.
  • der besseren Verträglichkeit von Gärresten / Gülle für das Bodenleben

Weitere Infos zum Produkt und den empfohlenen Aufwandmengen lesen Sie in der Produktbeschreibung von EMIKO® SubstratKohle.

Im Beitrag „EM®-Silagen in Biogasanlagen“ lesen Sie zudem, welche Vorteile sich für Biogas-Betriebe bei der Verwendung des Silierhilfsstoffs EMIKO Silan® ergeben.

Ist auch EMIKO® DungCare für Gärreste aus Biogasanlagen möglich?

Nein, EMIKO® DungCare ist ausschließlich für die Aufwertung von allen Güllearten geeignet. Die lebenden EM® „ernähren“ sich in der Gülle von energiereicher (kohlenstoffhaltiger) organischer Masse. Diese ist in Gärresten weitestgehend vergoren, wodurch den EM® im Gärrest die Nahrung fehlen würde.

In den feinen Kapillaren der EMIKO® SubstratKohle hingegen können sie sich zurückziehen und von ihren gegenseitigen Stoffwechselprodukten leben – so wie sie auch inaktiv in den gelieferten Kanistern, BIBTainern oder Flaschen leben. Über das Medium „Kohle“ ist es daher möglich, den Boden zeitgleich zur Düngung mit Gärresten auch mit regenerativen EM®-Mikroorganismen zu versorgen.

Fazit

Durch EMIKO® SubstratKohle kann der fehlende Kohlenstoff in Gärresten für den Boden wieder ergänzt werden. So kann einem schleichenden Humusabbau bei langjähriger Verwendung von Gärresten und unbefriedigenden Erträgen vorgebeugt werden. Die Kohle bindet Nährstoffe, verhindert deren Auswaschung und trägt zusammen mit Zeolith und Tonmineralen zur Nährstoffversorgung und zum Humusaufbau bei.
Die enthaltenen original EM® in EMIKO® SubstratKohle stärken die Mikrobiologie des Bodens, heben so die negativen Effekte durch vermehrte Zufuhr von Fäulnisbakterien über den Gärrest auf und tragen zu einem mikrobiellen Gleichgewicht im Boden bei, das die Verbreitung möglicher Krankheitserreger (z.B. Clostridien) auf natürliche Weise verhindern kann.

Substratkohle