Durch die Nutzung der EM®-Technologie ergeben sich auch im Hackfruchtanbau diverse Vorteile. Die spezifischen Anforderungen an lockere, tiefgründige Böden mit einer sehr guten Nährstoffnachlieferung und Wasserspeicherkapazität herzustellen, sowie eine gezielte Bodenreinigung hinsichtlich pilzlicher Erreger – all das ist mit EM® möglich. Darüber hinaus werden das Blattwerk und alle oberirischen Pflanzenteile soweit mikrobiell gestärkt, dass sie gegenüber Schädlingen und Pilzen überaus robust sind. Welche Maßnahmen sinnvoll sind und an welchen Stellen Sie sich in unserem Blog weiterführende Informationen holen können, das erfahren Sie in diesem Beitrag.

EM®-Bodenbehandlungen für Hackfrüchte

Physikalische und biologische Bodeneigenschaften verbessern:
Durch die regelmäßige Zufuhr effektiver Mikroorganismen auf den Boden mittels Anwendung von EMIKO® SoilCare oder EM®-aufgewerteter organischer Dünger werden für Hackfrüchte optimale Bedingungen erreicht. Insbesondere die verbesserte Wasserspeicherung und die gleichmäßige Nährstoffnachlieferung der zumeist stark zehrenden Kulturen sind Argumente pro EM®. Sie ergeben sich z. B. durch:

  • einen beschleunigten Humusaufbau aus organischer Substanz,
  • insgesamt mehr Nährstoffe aus organischer Substanz durch fehlende Fäulnis (Rotte bitte niemals mit Fäulnis verwechseln!),
  • eine bessere Kapillarität durch aktives Bodenleben (Regenwürmer!) und stabile Bodenaggregate.

Zu diesen grundsätzlichen EM®-Wirkungen auf den Boden könnten Sie auch diese Beiträge interessieren:

Schutz vor Knollen- und Wurzelkrankheiten sowie Schädlingen im Boden:
Die Steuerung des mikrobiellen Lebens im Boden schließt die Regulation von Schadkeimen mit ein. Pilzliche Erreger werden auf natürliche Weise an der Vermehrung gehindert bzw. ihre Dauerstadien im Boden eliminiert. Durch richtungsweisend aufbauende Prozesse im Boden erhalten verbleibende Schadkeime keine Möglichkeit zur Infektion der Kulturpflanze.

Eine Wirkung der EM® auf das Überdauern vorhandener Larvenstadien bzw. anderer Stadien tierischer Schädlinge im Hackfruchtanbau ist abhängig von ihrer Lebensweise. EM® hat in dieser Hinsicht daher weniger einen direkten, wohl aber einen sehr positiven Nebeneffekt: Bei Schädlingen, die sich aktiv am Abbau organischer Substanz beteiligen (z. B. Drahtwürmer), wird mittelfristig eine gute Reduktion durch EM® festgestellt. Dort, wo Mikroorganismen die Rotte schnell in Gang setzen und steuern, werden deutlich weniger tierische Schädlinge im Boden und später an und in der Kulturpflanze festgestellt. Mit EM® können organische Dünger im Hackfruchtanbau somit wieder deutlich attraktiver werden.
Die Kontrolle tierischer Schädlinge im Boden sollte in erster Instanz weiterhin über die Fruchtfolge und geeignete Zwischenfrüchte erfolgen.

Intensivmaßnahmen für Flächen mit Pilzbelastung:
Der Flächentausch unter Berufskollegen ist im Hackfruchtanbau oft die einzige Möglichkeit, empfehlungsgemäß weite Fruchtfolgen einhalten zu können – insbesondere, wenn es auf einer Fläche zu Pilzinfektionen kam.
Weil EM® im Boden ein natürliches Gleichgewicht unter den regenerativen Mikroorgansimen herstellt, dadurch alle Bodenbewohner fördert, und bis in die kleinsten enzymatischen Prozesse im Boden regulierend eingreift, leisten sie einen Beitrag zur Feldhygiene. Solche Böden können eher wieder genutzt werden, ohne eine erhöhte Infektionsgefahr der angebauten Früchte befürchten zu müssen:

  1. Direkt nach der Ernte werden mit Einarbeitung des verbleibenden Pflanzenmaterials 150 l EMIKO® SoilCare zusammen mit mindestens 450 l Wasser pro ha zur Rotteförderung ausgebracht.
  2. Die gleiche Aufwandmenge wird im Frühjahr ab Bodentemperaturen > 8 °C ausgebracht.
    Im weiteren Vegetationsverlauf werden weitere 200 l / ha, verteilt auf mindestens zwei Gaben ausgebracht.
  3. Anschließend geht die empfohlene Jahresmenge auf 150 l EMIKO® SoilCare / ha und Jahr zurück.

Spritzungen mit EMIKO® EM5 Spezial stärken die Pflanze von außen

Regelmäßige Spritzungen mit EMIKO® EM5 Spezial – bereits ab dem Jungpflanzenstadium und bis zur Ernte möglich – haben sich als äußerst wirkungsvoll herausgestellt: Pilzliche Erreger auf der Pflanzenoberfläche werden durch die enthaltenen EM® verdrängt, tierische Schädlinge grundsätzlich weniger angezogen und durch Chili und Knoblauch zudem verprellt. Darüber hinaus sind weitere, die Pflanze stärkende Pflanzenextrakte in EM5 Spezial enthalten, deren Einsatz zur Schädlingsbekämpfung bzw. zum Schutz der Pflanze vor einem Befall z. B. aus der Gartenbaupraxis seit Generationen überliefert sind.

Aus der Praxis werden einige interessante Beobachtungen gemeldet, die auf die Wirkung von EM5 Spezial zurückzuführen sind:

  • Bereits durch Fraß oder Saugen geschädigte Bereiche von Blättern dienen nicht als Eintrittspforte für Pilze.
  • Infektionen gehen nicht auf weitere Teile der Pflanze über. Die Pflanze entledigt sich ihrer geschädigten Blätter und schafft es aus eigener Kraft zu regenerieren.
  • Chemische Pflanzenschutzmaßnahmen können reduziert werden; die Schadschwelle wird viel seltener erreicht.
  • Die Oberfläche der Pflanzen verändert sich; Feuchtigkeit perlt ab und die Pflanzen trocknen schneller ab.

Je nach Kultur und Witterung sollte die Spritzung mit EMIKO® EM5 Spezial hinsichtlich der Häufigkeit und Konzentration angepasst werden. Grundsätzlich gilt bei feuchtwarmer Witterung und bei hohem Schädlingsdruck eher wöchentlich und mit höherer Dosierung zu fahren. In der Produktbeschreibung von EM5 Spezial lesen Sie weitere wichtige Hinweise zur Anwendung; eine individuelle Anwendungsberatung erarbeiten wir gerne mit Ihnen gemeinsam.

Zur Spritzung mit EMIKO® EM5 Spezial könnten Sie auch diese Beiträge interessieren:

Fazit: EM® funktioniert nicht als Einzel-Behandlungsmaßnahme!

Eine Tatsache, der man sich nicht nur beim Anbau von Hackfrüchten bewusst sein muss, wenn man ein EM®-Produkt anwendet. Wer von den Vorteilen der EM®-Technologie profitieren will, entscheidet sich hinsichtlich aller Maßnahmen für den Boden mittel- bis langfristig.
Auf der Pflanzenoberfläche sind mit EMIKO® EM5 Spezial hingegen direkte Erfolge sichtbar, die bei regelmäßiger Anwendung aufrechterhalten werden können. Kommen an dieser Stelle die immer besser werdenden Bodenbedingungen in den Folgejahren hinzu, wirken auch die Spritzungen der Pflanzen immer besser, denn sie wird von innen (über den Boden) und von außen (über das Blatt) durch die Wirkung der EM® gestärkt.