Der Silierzusatzstoff EMIKO Silan® ist auch zur Verbesserung der Strohqualität geeignet – was bisher nur wenige Landwirte wissen und nutzen. Grundsätzlich und insbesondere in Zeiten schwieriger Erntesituationen kann mit Silan eine gute Qualität gesichert werden, was für die Tiergesundheit unerlässlich ist. EM® verhindert die Entwicklung von Schimmel und ermöglicht dadurch sogar das Pressen von Stroh, das auf dem Feld nicht optimal abtrocknen konnte.

Warum ein Silierhilfsmittel für Stroh?

Durch schlagkräftige Arbeitsbreiten der Mähdrescher von sechs Metern und mehr hat der Strohschwad ein großes Volumen. Auch bei optimalen Witterungsbedingungen kann die Restfeuchte vor dem Pressen zu Rund- oder Quaderballen oftmals nur schlecht entweichen. Im gut verdichteten Stroh mit geringer Restfeuchte finden Schimmelpilze gute Lebensbedingungen vor. Auch Mykotoxine aus Fusarien können sich teils stark vermehren.

Insbesondere die inneren Ballenbereiche zeigen sich beim Öffnen des Ballens staubig (Pilzsporen!) bis teilweise sogar sichtbar schimmelig, wenn das Stroh beim Pressen nicht mit EM® behandelt wurde.
Ein solches Stroh ist zum Einstreuen für Geflügel, Pferde, Schweine, Rinder, zum Verfüttern oder auch als Abdeckung für Erdbeerflächen wenig geeignet. Unter anderem belastet mit verschiedenen Pilzsporen und Mykotoxinen, stellt es ein Gesundheitsrisiko für Mensch und Tier dar.

Was bewirkt EMIKO Silan® im Stroh?

Um die Entwicklung von Schimmel in Quader- oder Rundballen zu vermeiden, eignen sich effektive Mikroorganismen, die Schimmelpilze an der Vermehrung hindern. Stattdessen bildet sich durch den Stoffwechsel der EM® Milchsäure im Ballen, deren Vorteile willkommene Nebeneffekte insbesondere für die Haltung und Fütterung von Nutztieren darstellen.

EMIKO Silan®, das als Silierzusatzstoff z. B. Gras- oder Maissilagen aufwertet, kommt für alle Stroharten zum Einsatz. Pro Großballen werden je nach Restfeuchte im Stroh 0,5 – 1,0 l EMIKO Silan® ohne Wasserverdünnung angewendet und sichern die Strohqualität. Das direkte und sehr feine Aufsprühen an der Aufnahme der Presse hat sich bewährt.

Ist EMIKO Silan® für Stroh nicht zu teuer?

Das ist in erster Linie eine Frage der Abwägung, denn die Folgekosten durch mäßige bis schlechte Strohqualitäten lassen sich nur ungenau berechnen. Zudem sind Gesundheitsprobleme bei Nutztieren selten auf eine Ursache zu reduzieren und die Strohqualität ist nur ein Faktor, der die Tiergesundheit positiv beeinflussen oder eben beeinträchtigen kann.
Fakt ist, besteht zur Ernte eine unsichere Wetterlage, lohnt sich der Einsatz von Silan® in jedem Fall:

  • um das Stroh sicher und ohne Gefahr einer Nacherwärmung ins Lager zu bekommen und
  • bei der Verwendung die Gesundheit von Mensch und Tier nicht wissentlich zu gefährden.

Von einwandfreien Strohqualitäten, selbst wenn die Wetterlage zur Ernte gut ist, werden auch Betriebe mit hochleistenden Tieren profitieren, deren Gesundheit sensibel zu managen ist.

In unserer Blog-Kategorie „Silieren & Grünland“ informieren wir Sie in verschiedenen Beiträgen zur üblichen Verwendung von EMIKO Silan® als Silierzusatzstoff für Gras, Mais, GPS und CCM.